Vielen Dank!

Knapp 8000 Unterzeichner haben uns ABJler Ende 2010/Anfang 2011 im Kampf gegen die Absenkung der Eingangsbesoldung unterstützt.

An dieser Stelle an alle ein herzliches Dankeschön!

Offener Brief

An:

  • Barbara Stamm, MdL, Präsidentin des Bayerischen Landtags
  • Dr. Ludwig Spaenle, MdL, Staatsministerfür Unterricht und Kultus
  • Georg Schmid, MdL, Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion
  • Thomas Hacker, MdL, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion
  • Georg Winter, MdL, Vorsitzender des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen
  • Ingrid Heckner, MdL, Vorsitzende des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes
  • Prof. Dr. Georg Barfuß, MdL, Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen und im Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes
  • Karsten Klein, MdL, Mitglied im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen
  • Georg Eisenreich, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises Bildung, Jugend und Sport der CSU-Landtagsfraktion
  • Renate Will, MdL, Bildungspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion

 

Sehr geehrte Frau Präsidentin,
sehr geehrter Herr Staatsminister,
sehr geehrte Damen und Herren Vorsitzende,
sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete,

auf der Klausurtagung in St. Quirin hat das Kabinett über Sparmaßnahmen beratschlagt. Unter anderem wurde ein Beschluss gefasst, der uns zu diesem Schreiben an Sie veranlasst:

Mit großer Bestürzung haben wir davon Kenntnis genommen, dass die Eingangsbesoldung für Junglehrerinnen und Junglehrer abgesenkt werden soll.

Wir bitten Sie, folgende Aspekte bei Ihrer Entscheidung zu berücksichtigen:

Schon jetzt müssen die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer im Studium und Vorbereitungsdienst bzw. Referendariat jeden Cent oft dreimal umdrehen oder sind gar auf zusätzliche finanzielle Unterstützung angewiesen. Nun soll auch noch an den Zukunftsträgern unseres Bildungssystems gespart werden.

Steigenden Herausforderungen, wie die grundsätzlich begrüßenswerte Umsetzung des inklusiven Gedankens an den bayerischen Regelschulen oder die immer intensiver werdende, notwendige erzieherische Tätigkeit, soll mit einer Absenkung der Eingangsbesoldung begegnet werden.

Dies wäre ein denkbar schlechtes Signal an unseren Lehrernachwuchs.

Professionelle und motivierte Fachkräfte lassen sich nicht gewinnen, wenn der Start ins Berufsleben mit finanziellen Einbußen verbunden ist. Gerade nach dem Studium und der zweiten Ausbildungsphase ist es für die Betroffenen wichtig, finanziell in geordnete Bahnen zu kommen. Die Rückzahlung von BAföG, oft mehrfache Umzüge oder die Beschaffung von Unterrichtsmaterialien lassen jungen Lehrkräften häufig keinen finanziellen Handlungsspielraum mehr.

Schon jetzt gibt es in einigen Fächerverbindungen Probleme, den Unterricht mit qualifiziertem Fachpersonal abzudecken. So lockt auch die freie Wirtschaft mit interessanten Angeboten für junge Menschen auf dem Arbeitsmarkt. Will Bayern auch in Zukunft engagierte und begeisterungsfähige Lehrerinnen und Lehrer gewinnen, die den bayerischen Bildungsstandard weiterhin sichern, dann darf der Start ins Berufsleben nicht mit einer finanziellen Einbuße beginnen.

Es stellt sich uns die Frage, was Bayern sein qualifizierter Lehrernachwuchs wert ist.

Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Beratung und Verabschiedung des Doppelhaushalts 2011/2012 im Bayerischen Landtag eine Absenkung der Eingangsbesoldung zu verhindern.

Wir bitten Sie eindringlich, den Sparmaßnahmen des Ministerrats nicht zu folgen. Stimmen Sie gegen eine Sparpolitik, die auf dem Rücken von uns Junglehrerinnen und Junglehrern ausgetragen wird!

 

Mit freundlichen Grüßen

Evelyn Westphal, 1. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer im BLLV

Kerstin Polster, 2. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer im BLLV

Eva-Maria Schäffer, 3. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Junglehrer im BLLV

 

Vielen Dank!

Knapp 8000 Unterzeichner haben uns ABJler Ende 2010/Anfang 2011 im Kampf gegen die Absenkung der Eingangsbesoldung unterstützt.

An dieser Stelle an alle ein herzliches Dankeschön!

Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni

WIR KREIDEN AN

#wirkreidenan

 

 

Weitere Infos bei Facebook

Wenn du diese Karte selbst verschicken möchtest, bestelle sie einfach bei uns.

Gerne kannst du auch für Kollegen / Freunde / Verwandte bestellen.

Bestellformular bitte an uns faxen.

Social Media

Die ABJ auf Facebook

Bleibe mit uns in Kontakt!
Werde unser Freund bei Facebook