20. Dezember 2000

Neugestaltung der Fachlehrerausbildung

Übergangslösungen bis zur Integration in die akademische Lehrerbildung

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) geht entsprechend seiner verbandspolitischen Grundauffassungen von der Gleichwertigkeit aller Lehrämter aus. Das Studium aller Lehrämter hat deshalb grundsätzlich an Universitäten zu erfolgen. Der BLLV setzt sich daher auch für die Integration der Fachlehrerausbildung in die akademische Lehrerbildung ein.

Bis dieser Schritt erreicht ist, muss die derzeitige Ausbildungssituation unter pragmatischen Gesichtspunkten und möglichst schnell optimiert und den geänderten Anforderungen angepasst werden. Der BLLV fordert vor diesem Hintergrund folgende Übergangslösungen:

  1. Das Fachlehrerstudium für die arbeitspraktischen Fächer wird neu gestaltet.
  2. Es findet an den Abteilungen des Staatsinstituts für die Fachlehrerausbildung statt.
  3. Die Dauer des Fachlehrerstudiums orientiert sich an der Regelstudienzeit der Lehrämter.
  4. Diese Konzeption des Fachlehrerstudiums muss dem fächerübergreifenden, praxis- und projektorientierten Fachunterricht in allen Schularten entsprechen.

Modell einer vereinheitlichten Fachlehrerausbildung

1. Eingangsvoraussetzung

Die Eingangsvoraussetzung für das Fachlehrerstudium ist die allgemeine Hochschulreife. Bewerber mit entsprechender beruflicher Qualifikation (z. B. Meister-, Technikerprüfung etc.) werden nicht ausgeschlossen.

2. Eignung:

Bereits vor Studienbeginn muss durch geeignete Verfahren (z. B. Orientierungspraktikum) sichergestellt werden, dass sich die Studienentscheidung an realistischen und qualitativen Anforderungen des späteren Lehrberufs orientiert.

3. Fächerangebot

Das Fächerangebot orientiert sich an der Arbeitslehre und den praktischen Fächern der allgemein-bildenden und beruflichen Schulen. Aus dem nachfolgenden Fächerangebot des Staatsinstituts belegen die Studierenden zum theoretischen Grundlagenfach Arbeitslehre das Fach Büro-/Informationstechnik und wählen mindestens zwei weitere Fachbereiche aus den nachfolgend genannten aus:

  • Hauswirtschaft / Sozialwesen
  • Technikunterricht / Werken
  • Technisches Zeichnen / CADTextilarbeit / Textiles Gestalten

4. Abschluss

Studienabschluss ist die 1. Lehramtsprüfung in den gewählten Fächern, den entsprechenden Fachdidaktiken sowie in Pädagogik, Psychologie und Schulpädagogik.

5. Einsatzmöglichkeiten der Fachlehrer/innen

Allgemeinbildende Schulen (Grund-, Haupt- und Förderschulen, Gymnasien, Realschulen) und berufliche Schulen sind Einsatzort der Fachlehrer/innen.

aus der Eingabe des BLLV an das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni