14. März 2013

Den Elternwillen beim Übertritt freigeben!

Petition des "Forum Bildungspolitik in Bayern" an den Bayerischen Landtag am 14.3.2013

Nachfolgend senden wir Ihnen eine Petition zu dem o.g. Thema, die gemeinsam vom Forum Bildungspolitik in Bayern und der Kampagne bildungsflash.de, die von der Stiftung Gesellschaft macht Schule initiiert wurde, getragen ist.

Bitte leiten Sie die Petition an den zuständigen Fachausschuss zur Beratung weiter und informieren uns über den geplanten Termin der Behandlung in diesem Ausschuss. Die beiden unterzeichnenden Personen bitten wir nebst der jeweiligen Organisation als Ansprechpartner/in dieser Petition zu benennen.


Petition

Schon jetzt können Eltern beim Übertritt nach Überwindung einer Reihe von Einschränkungen letztlich selbst entscheiden. Die momentane Praxis, die die Übertrittsentscheidung im Wesentliche auf die Ziffernoten in drei Fächern reduziert, schadet vor allem den Kindern, aber auch dem gesamten Arbeitsklima in den 4. bzw. 5. Klassen. Pädagogisch sinnvoller und ehrlicher wäre es, den Übertritt in die weiterführende Schule für die Eltern frei zu geben, nach intensiver Beratung mit Lehrpersonen, Schulpsycholog/innen und Beratungslehrkräften. Denn die Verantwortung für die Wahl der Schullaufbahn tragen letztlich die Eltern und nicht die Grundschullehrer/innen. Dies sorgt dafür, dass Grundschullehrer/innen wieder in Ruhe mit den Kindern arbeiten und Eltern deren Beratungskompetenz annehmen können. Erfahrungen aus anderen Bundesländern zeigen, dass nach Freigabe des Elternwillens die Übertrittsquote auf Realschule und Gymnasium nicht signifikant gestiegen ist.

_________

 

Der Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport des Bayerischen Landtags hat die Petition am 6.6.13 beraten. CSU, FDP und Freie Wähler stimmten mehrheitlich gegen die Petition, SPD und Bündnis 90/Die Grünen stimmten für die Petition.


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni