17. Juli 2009

Neufassung der Schulordnung für die Berufsschulen zur sonderpädagogischen Förderung (BSO-F)

Ihr Zeichen: IV.8-5 S 8611-4.59 380 vom 23.6.2009

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) dankt für die Zusendung des Änderungsentwurfs der o.g. Schulordnung und nimmt wie folgt Stellung:

Der BLLV begrüßt die Neufassung der alten Berufsschulordnung-B (BSO-B) zur aktuellen Förderberufsschulordnung (BSO-F). Die Berufsschulen zur sonderpädagogischen Förderung erfüllen aus unserer Sicht, eine wichtige Funktion für die soziale und berufliche Eingliederung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Zu folgenden beiden Punkten bitten wir noch Ergänzungen vorzunehmen:

  1. Im Entwurf fehlt die stringente Fortführung des bayerischen Weges „Integration durch Kooperation“ für den berufsbildenden Bereich. Nach der Ratifizierung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung wären auch hier Kooperationsprojekte denkbar zwischen allgemeiner Berufsschule und Förderberufsschule, in Anlehnung an Außen- oder Kooperationsklassen.
  2. Der Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) hat an dieser Schule eine wichtige Mittlerfunktion zwischen unterschiedlichen Einrichtungen (z.B. Berufsberatung, Ausbildungsbetriebe, Kammern und Innungen). Die Möglichkeit des Einsatzes sollte auf die Übergangsphase zwischen Förderschule und Förderberufsschule bzw. für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf an der allgemeinbildenden Schule im Übergang zur Berufsschule, ermöglicht werden.

Für eventuelle Rückfragen oder ergänzende Gespräche stehen wir gerne zur Verfügung.

_______________________________

Schreiben von BLLV-Präsident Klaus Wenzel an das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus am 17.7.2009

 


Dateien:
BSO-F.pdf32 K

Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni