21. September 2005

Fortbildungsoffensive Englisch in der Hauptschule

Eingabe des BLLV

Zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer, die Englisch an der Hauptschule unterrichten, sind nicht in zufrieden stellendem Maß dafür ausgebildet. Vor diesem Hintergrund hat das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus über die Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung (ALP) in Dillingen eine Fortbildungsoffensive vorbereitet.

Der BLLV begrüßt diese Planung ausdrücklich. Sie kann und soll einen wichtigen Beitrag leisten zur Qualitätssicherung und -steigerung des Englischunterrichts an Hauptschulen.

Wir bitten jedoch, bei der konkreten Ausgestaltung Folgendes zu beachten:

  1. Die Veranstaltungen bzw. Lehrgänge müssen ausreichend Plätze garantieren für die Lehrerinnen und Lehrer, die Englisch unterrichten.
  2. Es sind entsprechend Mittel dafür bereit zu stellen.
  3. Nach dieser gezielten Qualifizierungsmaßnahme sollen nur noch ausgebildete Lehrkräfte Englisch erteilen.
  4. Fachberaterinnen und Fachberater, die maßgeblich an der Fortbildungsoffensive beteiligt sind, erfahren eine immense zusätzliche Arbeitsbelastung. Ihnen ist deshalb ein ausreichendes Kontingent an Anrechnungsstunden zur Verfügung zu stellen.
  5. Um die qualifizierte Fortbildung und Sicherung eines qualitativ hoch stehenden Englischunterrichts an Hauptschulen zu gewährleisten, ist die Aufnahme fachdidaktischer Felder dieses Faches in die reguläre Seminarausbildung (2. Ausbildungsabschnitt) aller Hauptschullehrer/innen sinnvoll und notwendig. Die Sonderseminare Englisch könnten dann, wo nicht sowieso schon geschehen, entfallen.

Der BLLV wünscht dieser umfassenden Fortbildungssequenz einen erfolgreichen Verlauf.

aus einem Schreiben des BLLV-Präsidenten, Dr. h.c. Albin Dannhäuser, an das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus vom 21.09.2005


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni