16. Januar 2009

Erhalt von Hauptschulstandorten

In verschiedenen Medien wurden Sie in dieser  Woche zitiert mit der Aussage, dass Sie möglichst viele Standorte der bayerischen Hauptschulen erhalten wollen. 

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) begrüßt diese Zielsetzung nachdrücklich. Auch wir verfolgen das Ziel, ein regionales Bildungsangebot trotz massiv rückläufiger Schülerzahlen auch in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zu sichern. Das vom BLLV vorgelegte Konzept zur Regionalen Schul-Entwicklung (RSE) kann hierzu einen Beitrag leisten. Das RSE-Konzept hat außerdem den großen Vorteil, neben dem Erhalt von Hauptschulstandorten noch wichtige Anliegen der inhaltlichen, pädagogischen und didaktischen Qualitätssteigerung zu berücksichtigen.

In Ihrem Zehn-Punkte-Programm, das mir gestern von Ihrem Haus zur Kenntnisnahme zugeleitet wurde, finden sich viele Ziele, die vom BLLV uneingeschränkt unterstützt werden. Insbesondere begrüßen wir den Punkt 10  „Zukunft der Schule im Landkreis – Einrichtung von Dialogforen mit der jeweils regionalen Schulfamilie“. Ich vermute, dass sich dahinter wesentliche Inhalte des RSE-Konzepts verbergen und dass Sie damit den Erhalt möglichst vieler Hauptschulstandorte erreichen wollen. Zu diesem Punkt wäre ich an einem Gespräch mit Ihnen sehr interessiert.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen, nochmals ausdrücklich an die Modellregion Schweinfurt zu erinnern. Wie Sie wissen, wurde ein Gedankenaustausch vor Ort unter Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein mit dem damaligen Kultusminister Siegfried Schneider Anfang 2008 vereinbart. Ein bereits festgelegter Termin für eine Besprechung vor Ort im Juli 2008 wurde auf Bitten des Kultusministeriums im Hinblick auf die bevorstehende Landtagswahl abgesagt, verbunden mit der ausdrücklichen Zusage, diesen Termin unmittelbar nach der Landtagswahl nachzuholen. Leider ist dies trotz intensiver Bemühungen des BLLV bislang nicht erfolgt.

Ich habe bei unserem letzten Gespräch kurz vor Weihnachten erneut darauf hingewiesen, dass die Betroffenen in Schweinfurt dringend auf ein solches Gespräch warten und auf die Zusage des Kultusministeriums setzen. Insofern hoffe ich sehr auf eine baldige konkrete Rückmeldung in dieser Angelegenheit.

 

PS: Kopie meines Schreibens an Sie vom 26.11.08 zu den Kriterien für den Schulversuch Kooperationsschulen lege ich nochmals bei, da uns bislang keine schriftliche Antwort zugegangen ist.

_____________________________

Schreiben von BLLV-Präsident Klaus Wenzel an Staatsminister Dr. Ludwig Spaenle vom 16.1.2009


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni