16. September 2015

Seismograf für die Unterrichtsversorgung

Schreiben an Kultusminister Spaenle am 16.9.2015


In einer dpa-Meldung vom 09. September 2015 haben Sie, sehr geehrter Herr Staatsminister, angekündigt, Ihr Ministerium werde im Laufe des Schuljahres flexibel auf weiter steigende Schülerzahlen reagieren. Wörtlich werden Sie mit der Aussage zitiert „In dem Bereich ist eine hohe Dynamik.“ In Ihrer Pressemeldung vom gleichen Tag heißt es analog: „Aber wir werden die Entwicklung genau beobachten.“

 

Ich möchte Ihnen persönlich und im Namen des BLLV sehr herzlich für diese Ausführungen danken. Derzeit ist die Situation an den Schulen nicht zuletzt auf Grund des Zuzugs von Flüchtlingen kaum prognostizierbar. Wir brauchen deshalb dringend die Möglichkeit, im Laufe des Schuljahres flexibel zu reagieren.

 

In der Pressemitteilung des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes e.V. (BLLV) vom 9. September 2015 habe ich gefordert: „Die ständig steigende Zahl von Flüchtlingskindern erfordert jetzt ausreichende zusätzliche Ressourcen. Wir brauchen einen Seismografen für die Unterrichtsversorgung.“ Die Situation an den Schulen muss über das ganze Schuljahr hinweg beobachtet werden.

 

Ich freue mich sehr, dass Sie Ihre Ankündigung zum neuen Schuljahr nicht auf die Übergangsklassen beschränkt haben. Ich bin völlig Ihrer Meinung, dass wir die Unterrichtsversorgung während des Schuljahres insgesamt regelmäßig überprüfen und ggf. nachsteuern müssen. Dies ergibt sich schon daraus, dass lediglich ein Drittel der Schüler mit Migrationshintergrund in Übergangsklassen aufgenommen wird. Hier haben Sie bereits im Schuljahr 2014/15 dankenswerterweise gezeigt, dass Sie pragmatische Lösungen vorantreiben.

 

Wenn Schulen Integration gut vorleben, leisten sie einen großen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis und friedlichen Miteinander. Schulen sind Orte mit gesellschaftlichem Vorbildcharakter. Lehrerinnen und Lehrer wollen und werden diese Verantwortung übernehmen. Wir wollen alles tun, damit eine Willkommenskultur und ein professionelles Miteinander gelebt werden. Eltern, Schüler/innen und Lehrer/innen müssen hier verantwortlich und engagiert zusammenarbeiten.

 

Der BLLV wird zu den Beratungen des Nachtragshaushaltes 2016 eine Petition an den Bayerischen Landtag richten mit weiteren Details. Ich bin sehr zuversichtlich, dass das Kultusministerium und der BLLV auch weiterhin in die gleiche Richtung denken und ziehen. Der Seismograf wird hierbei wesentliche Hilfe sein.

 


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni