11. Juli 2005

Notengebung / Beurteilung in der Grundschule

Eingabe des BLLV

Wie ich Ihnen bei unserem Gespräch am 6. Juni mitteilte, stößt die neue Schülerbeurteilung in der Grundschule auf erhebliche Vorbehalte bei Lehrern und Eltern. Erheblicher Unmut entsteht durch die Kategorisierung des Arbeits-, Sozial- und Lernverhaltens in Form der Buchstaben A, B, C und D. Pädagogisch erscheint es nach wie vor fragwürdig, Grundschulkinder auf diese Weise "einzuordnen". Völliges Missverständnis entsteht dort, wo es an individuellen Fördermöglichkeiten fehlt.

Sehr geehrter Herr Staatsminister, der BLLV hatte bereits im Dezember 2004 seine erheblichen Bedenken gegen die neue Form der Schülerbenotung und –bewertung vorgetragen. Auf Grund unserer Intervention wurde die Neuregelung für das Halbjahreszeugnis ausgesetzt.

Namens des BLLV bitte ich Sie eindringlich, die offensichtlich missglückte Reform zu revidieren und eine Regelung zu treffen, die pädagogisch hilfreich und in der Erstellung praktikabel ist.

nach einem Schreiben des BLLV-Präsidenten, Dr. h.c. Albin Dannhäuser, an den bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus, Siegfried Schneider


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni