BLLV-Positionen zur Grundschule


Aktuelles:

19. Juli 2017

Nachtragshaushalt 2018

Forderung des BLLV - Schreiben an Ministerpräsident Seehofer am 19.7.2017

Der Landesvorstand des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV) hat sich eingehend mit dem Nachtragshaushalt 2018 befasst. Einstimmig hat der Landesvorstand Forderungen unseres Verbandes...

12. Mai 2017

Änderung der Grundschulordnung und der Mittelschulordnung

Verbandsanhörung - Stellungnahme an das Kultusministerium am 12.5.2017

Der BLLV dankt für die Zusendung des Änderungsentwurfs der Grundschulordnung und der Mittelschulordnung und nimmt hierzu wie folgt Stellung:    Zum Vorblatt: In der Grundschulordnung...

29. März 2017

Gemeinsame Erklärung "Erfolgreiches Schulmanagement"

Erklärung von BLLV, BSV und KEG

Der Bayerische Lehrer und Lehrerinnenverband (BLLV), der Bayerische Schulleitungsverband (BSV) und die Katholische Erziehergemeinschaft (KEG) fordern: Wir sind mit den Mitgliedern des...

zum Archiv ->

weitere politische Initiativen des BLLV zur Grundschule


BLLV fordert Verringerung des Übertrittsdrucks

Die bayerische Grundschule leidet vor allem unter dem Auslesedruck am Ende der vierten Jahrgangsstufe. Eltern erleben die Übertrittsentscheidung als existentiell für die Lebensperspektive ihrer Kinder.  Diese Sorge beeinträchtigt unmittelbar die pädagogische Arbeit in den Grundschulen und das Verhältnis zwischen Eltern und Lehrern. Viele Kinder erleben Lernen und Schule als mit Angst besetzt – eine fatale Entwicklung für die Lernbiografien. Die Idee der ganzheitlichen Erziehung gerät in den Hintergrund.

Der BLLV sieht den Übertritt nach der 4. Jahrgangsstufe für die Förderung von Lernmotivation und der Persönlichkeitsentwicklung als problematisch an. Keines der Länder, die im internationalen Leistungsvergleich PISA besser sind, differenziert Schüler im Alter von 10 Jahren inverschiedene Schultypen. Der BLLV plädiert für regionale Optionen einer längeren gemeinsamen Schulzeit.

Ebenso wirken sich veränderte Sozialisationsbedingungen unmittelbar auf den Schulalltag aus: Übersteigerter Medienkonsum, Passivität, mangelnde Bewegung, Sprachdefizite, Defizite im Sozialverhalten und Kinder mit Migrationshintergrund stellen zentrale Herausforderungen dar. Dies trifft besonders für Grundschulen in städtischen Brennpunktvierteln zu.

Im Einzelnen fordert der BLLV für die Grundschule

  • kleinere Klassen (Max. 25 Schüler),
  • zusätzliche Mittel für die individuelle Förderung,
  • eine Reduzierung des explodierenden Verwaltungsaufwandes,
  • Abschaffung der Kategorisierung,
  • Abschaffung des Übertrittszeugnisses,
  • besondere Förderung der Schulen in Brennpunktvierteln,
  • mehr Leitungszeit für die Schulleiter/innen,
  • Modellversuche für eine längere gemeinsame Schulzeit.

 

 


Suche

Im Blickpunkt

Reformkonzept

Kinderhaus Casadeni

Downloads

Flüchtlinge als Unterrichtsthema